Rinderhackfleisch
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Rinderhackfleisch

Rinderhackfleisch wird in der Regel grob oder feingehackt angeboten und stammt aus gehacktem Muskelfleisch, das teils noch Sehnen enthält und maximal 20% Fett enthalten darf. Es darf keine weiteren Gewürze als 1% Salz enthalten.
Hackfleisch kann theoretisch auch roh gegessen werden, beispielsweise als Beef Tartar mit Ei oder als Mett aufs Brot.

Zur klassischen Verwendung von Rinderhackfleisch gehören die Frikadellen und die Bolognese. Aber auch für Aufläufe oder zur Füllung von Gemüse ist Hackfleisch sehr gut geeignet.

Neben Rinderhackfleisch wird in Deutschland häufig auch Schweinehack oder gemischtes Hackfleisch angeboten – auch Lamm oder Geflügelhack kann man beim Metzger erwerben.

Nährwertangaben zu Rinderhackfleisch

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Rinderhackfleisch entnehmen.
Nährwerte von Rinderhackfleischpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate0,0 g
Fett14,0 g
Eiweiß20,5 g
Kalorien207

Ein Tipp zu Rinderhackfleisch

Rindfleisch aus Weidehaltung weist eine gänzlich andere Nährstoffzusammensetzung auf als Fleisch aus konventioneller Massentierhaltung. Rind aus Weidehaltung hat beispielsweise ein für Menschen ideales Verhältnis an Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren. Bio-Fleisch ist zumindest nicht mit Stresshormonen und Rückständen aus Medikamenten belastet.

Leckere Rezepte mit Rinderhackfleisch

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit und Low Carb High Fat | Kohlenhydrate vs. Fette
♥ Die gesundheitlichen Risiken einer kohlanhydratlastigen Ernährungsweise werden immer bekannter und durch Studien untermauert. Immer mehr Menschen leiden an Diabetes, Fettleibigkeit oder Herzkreislauf-Erkrankungen. Dass unsere Ernährungsweise hier einen großen Anteil hat, liegt auf der Hand. Doch was bedeutet unsere heutige Ernährung für den Körper?
10 Gründe gegen Zucker | Vorteile zuckerfreier Ernährung
♥ Zucker wird für viele negative Auswirkungen im Körper verantwortlich gemacht. Die 10 wichtigsten Gründe haben wir aufgelistet. So können Sie der Zuckersucht den Kampf ansagen und haben Motivation für ein zuckerfreies Leben! Zucker umgibt uns überall, daher ist es umso spannender, was Studien und Untersuchungen zu zuckerreicher Ernährung ergeben haben.
ADS/ADHS und Ernährung | Zuckerfrei und ohne Zusatzstoffe essen
♥ Ein Zusammenhang zwischen vielen Symptomen eines ADS oder ADHS und falscher Ernährung wird immer wahrscheinlicher. Zucker, künstliche Zusatzstoffe aber auch Histamine können Verhaltensauffälligkeiten hervorbringen oder verstärken. Schuld sind hier häufig starke Blutzuckerschwankungen, die gerade für die Kinder heftige Auswirkungen haben.