Zimt
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Zimt

Das Gewürz Zimt entsteht aus der getrockneten Rinde des Zimtbaumes und gehört zu einem der ältesten Gewürze. Besonders beliebt ist seine Verwendung in der Weihnachtszeit bei Desserts, Getränken und Gebäck.

Es gibt 2 Arten von Zimt, nämlich Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt. Der Cassia-Zimt wird am häufigsten verwendet. Leider wissen nur die Wenigsten, dass dieser handelsübliche Zimt den Aromastoff Cumarin in deutlich höherer Konzentration enthält als Ceylon-Zimt. Cumarin kann in großen Mengen bei vorbelasteten Menschen zu Leber-Entzündungen führen.

Zimt wird im Handel in Pulverform, als Stange oder als Blüte angeboten. Bei der Zimtstange handelt es sich um ein aufgerolltes, röhrenförmiges Stück der Rinde, das ca. 8-10 cm lang ist.

Die Zimtblüte ist die getrocknete Knospe des Zimtbaumes. Ihr Duft erinnert an Nelke, Orange und Vanille. Zur Weihnachtszeit werden sie für Glühwein und Gebäck verwendet,

Zimt kann man nicht nur während der Weihnachtszeit verwenden um z.B. Tee und Kakao etwas zu aromatisieren. Apfelmus und Kompott sowie Fruchtsalate erhalten eine besondere Note mit etwas Zimt. Auch zu Eis oder Kaffee und Cappuccino passt Zimt hervorragend.


 

Nährwertangaben zu Zimt

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Zimt entnehmen.
Nährwerte von Zimtpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate10,6 g
Fett3,2 g
Eiweiß3,9 g
Kalorien318

Ein Tipp zu Zimt

Ceylon-Zimt ist im Vergleich zu Cassia-Zimt hochwertiger und feiner. Er enthält kaum Cumarin und ist deshalb unbedenklich, aber auch teurer.


Leckere Rezepte mit Zimt

Das könnte Sie auch interessieren

Ketogene Ernährung bei Epilepsie | Epilepsie gut behandeln
♥ Manche Epilepsieformen sprechen hervorragend auf ketogene Ernährung an. Bei dieser Ernährungsweise wird sehr fettreich und extrem kohlenhydratarm gegessen. Die Fette stammen beispielsweise aus MCT-Öl, Kokosöl, Weidebutter etc. Epileptische Anfälle können gemildert oder gar ganz verhindert werden. Je früher mit der ketogenen Ernährung begonnen wird, desto besser.
Umwelt und Natur | Aspekte der Low Carb Ernährung
Hier finden Sie Artikel rund um die Themen Umwelt und Natur, die für Menschen, die sich nach Low Carb ernähren interessant sein können.
Erfahrungsberichte und Interviews zum Thema Low Carb
Hier finden Sie Erfahrungsberichte und Interviews von und mit Menschen, die eine kohlenhydratarme Ernährung durchführen oder in diesem Bereich therapieren.