Sojasoße, zuckerfrei
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Sojasoße, zuckerfrei

Sojasauce hat ihren Ursprung im asiatischen Raum und bezeichnet eine Würzsauce, die zum Würzen von Speisen Verwendung findet. Sie wird aus Wasser, Sojabohnen, Getreide (z.B. Reis) und Salz hergestellt.

Sojasaucen unterscheiden sich auf verschiedene Weise, zum Beispiel aufgrund ihrer Herkunft: im deutschsprachigen Raum sind die chinesische und die japanische Sojasauce am bekanntesten. Bei uns weniger gebräuchlich sind Sojasaucen aus Korea, Malaysia, Indonesien und Taiwan.  Es gibt die leckeren Würzsaucen in hellen und dunklen Varianten. Ein weiterer Unterschied liegt im Herstellungsprozess: traditionell werden die Sojasaucen wochen- und monatelang fermentiert. Bei der industriellen Produktion wird dies durch Zusätze stark beschleunigt.

Man kann die Sojasaucen zum Kochen oder auch direkt am Tisch zum Würzen verwenden. Heute findet die Sojasauce längst nicht mehr nur bei asiatischen Gerichten Verwendung: auch Pasta, Salate oder Burger werden inzwischen damit angereichert.

Nährwertangaben zu Sojasoße, zuckerfrei

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Sojasoße, zuckerfrei entnehmen.
Nährwerte von Sojasoße, zuckerfreipro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate7,0 g
Fett0,0 g
Eiweiß9,0 g
Kalorien74

Ein Tipp zu Sojasoße, zuckerfrei

Sojasoße enthält häufig Zucker. Zucker- und glutenfreie Sojasoße erhalten Sie im Asiamarkt oder in gut sortierten Supermärkten. Diese Sojasoße wird auch "Tamari" genannt.

Leckere Rezepte mit Sojasoße, zuckerfrei

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat | Bildung von Ketonkörpern
♥ Wer sich im Fettstoffwechsel bzw. katabolen Stoffwechsel befindet, also viel Fett und wenig Kohlenhydrate isst, nutzt als Energiequelle Ketonkörper. Diese werden in den Zellen der Leber gebildet und versorgen den Körper mit langanhaltender Energie. Die Ketonkörper können von fast allen Zellen genutzt werden und die Blut-Hirn-Schranke überwinden.
Pyruvatdehydrogenase-Mangel | Ketogene Ernährungstherapie
♥ Pyruvatdehydrogenasemangel kann derzeit vielversprechend mit ketogener Ernährung behandelt werden, da derzeit keine Heilung dieser Krankheit möglich ist.
Umwelt und Natur | Aspekte der Low Carb Ernährung
Hier finden Sie Artikel rund um die Themen Umwelt und Natur, die für Menschen, die sich nach Low Carb ernähren interessant sein können.