Kokosmilch
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Kokosmilch

Kokosmilch entsteht beim Ausdrücken des geriebenen Fruchtfleisches der Kokosnuss. Sie ist etwas anderes als das Fruchtwasser der Kokosnuss, das sogenannte Kokoswasser.
Die Qualitäten von Kokosmilch variieren erheblich. So enthält die sogenannte "erste Milch" aus der ersten Pressung den höchsten Anteil an Kokosnussmilch und Fett. Diese Kokosmilch ist sehr dick und noch unverdünnt.
In weiteren Schritten kann nun die Qualität der Kokosmilch reduziert werden, indem zusätzlich Wasser hinzugegeben wird. 
Je fettreduzierter Kokosmilch ist, desto weniger Kokosmilch und Fett enthält sie. Häufig werden diesen Sorten auch Zucker- und Stärkezusätze beigemischt.
Kokosmilch ist eine tolle Alternative zu Kuhmilch und wird viel in der asiatischen Küche verwendet.

Nährwertangaben zu Kokosmilch

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Kokosmilch entnehmen.
Nährwerte von Kokosmilchpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate2,9 g
Fett22,0 g
Eiweiß0,9 g
Kalorien180

Ein Tipp zu Kokosmilch

Achten Sie darauf, Kokosmilch zu kaufen, die nur aus Kokosmilch und Wasser besteht. Meist wird diese als "Premium-Qualität" bezeichnet. Es gibt auch Kokosmilch, die Zuckerzusätze oder Stärke enthält. Premiumkokosmilch enthält zu 90% Kokosmilch.
Wenn sich bei Ihrer Kokosmilch der feste Bestandteil von dem flüssigen abgesetzt hat, erwärmen Sie die Dose oder entnehmen Sie zu gleichen Teilen Creme und Flüssigkeit und erwärmen Sie dies.

Leckere Rezepte mit Kokosmilch

Das könnte Sie auch interessieren

Fett, Kohlenhydrate und Proteine | Eine Einführung
♥ Zucker ist in irgendeiner Form in nahezu jedem industriell gefertigten Produkt – mit schlimmen Folgen für viele Menschen und das Gesundheitssystem. Gerade die sogenannten versteckten Zucker machen Probleme und führen auf Dauer zu Erkrankungen und Übergewicht.
Arteriosklerose: Ernährungstherapie, die Arterien frei macht
♥ Verstopfte und verkalkte Arterien können eine direkte Folgen von zu viel Kohlenhydraten und Zuckerkonsum sein. Bewegung und Ernährung helfen nicht nur vorzubeugen sondern auch die Arterienverkalkung aufzuhalten und die Arterien zu befreien. Ernährungstherapie ist hier unumgänglich!
Mehr Zuckerkranke als vermutet | Diabetes auf dem Vormarsch
♥ Diabetes ist eine der Zivilisationskrankheiten unserer Zeit und nach wie vor steigen die Zahlen Betroffener an – auch immer mehr Kinder sind darunter. Studienergebnisse zeigen, dass eine zuckerreiche, ungesunde Lebensweise großen Einfluss auf Diabetes hat und immer mehr Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuckerkrank werden. Doch was kann man tun?