Currypulver
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Currypulver

Currypulver ist eine Gewürzmischung verschiedenster Kräuter und Gewürze und kann, je nach Hersteller, sehr unterschiedlich zusammengesetzt sein. Meistens enthält Curry Koriander, Kurkuma, Ingwer Pfeffer, Kardamom, Paprika, Piment, Cumin, Nelken oder Zimt. Curry stammt aus Indien und wird dort meist für jede Mahlzeit selbst neu zusammengemischt, wir kaufen jedoch in der Regel fertige Mischungen.
Am besten kommt das würzige Aroma von Fertig-Currymischungen zur Geltung, wenn es in etwas Fett ganz leicht gedünstet wird.

Nährwertangaben zu Currypulver

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Currypulver entnehmen.
Nährwerte von Currypulverpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate49,0 g
Fett9,0 g
Eiweiß10,0 g
Kalorien319

Leckere Rezepte mit Currypulver

Das könnte Sie auch interessieren

Verzicht auf Zucker | Vorteile einer zuckerfreien Ernährung
♥ Ohne Zucker leben – für viele Menschen unvorstellbar. Dabei geht es eigentlich ganz einfach und bringt noch dazu enorme Vorteile mit sich. So kann eine zuckerfreie Ernährung das Risiko für Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauferkrankungen drastisch senken und vielen Krankheiten vorbeugen.
Ketose kann Entzündungen verringern | LCHF gesund
Immer neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ketogene Ernährung therapeutisch zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden kann.
Migränefrei dank Low Carb Hig Fat? | Ernährung bei Migräne
♥ Den ganzen Tag viele kleine kohlenhydratreiche Mahlzeiten essen oder sich fettreich und ketogen ernähren? Viele Migräniker erfahren eine deutliche Reduzierung ihrer Anfälle oder komplette Anfallsfreiheit durch kohlenydratarme Ernährung mit gesunden Fetten, denn so vermeiden sie Energietiefs und Blutzuckerschwankungen.