Mandelblättchen
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Mandelblättchen

Mandelblättchen sind gehobelte Scheiben der ganzen Mandeln. Meist werden sie zum Verzieren verwendet, z.B. als Streusel auf einer Torte.

Angebaut werden die Mandeln hauptsächlich in Kalifornien, Spanien und der Türkei. Sie sind nicht nur ein guter Lieferant für Ballaststoffe und Eiweiß, sondern sind auch reich an wertvollen Fettsäuren. Sie liefern Calcium, Magnesium, Kalium, Vitamin E und Vitamin B. Durch ihre hohen Fett- und Eiweißanteil sind sie gut sättigend.

Mandeln finden das ganze Jahr über Verwendung. In der Weihnachtszeit liefern sie die Grundlage zur Herstellung von Marzipan.

Nährwertangaben zu Mandelblättchen

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Mandelblättchen entnehmen.
Nährwerte von Mandelblättchenpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate4,7 g
Fett56,0 g
Eiweiß20,0 g
Kalorien626

Leckere Rezepte mit Mandelblättchen

Das könnte Sie auch interessieren

Tolle Rezepte Low Carb High Fat | Früh, Mittag, Abend, Dessert
Ob Low Carb Frühstück, Dessert, Aufläufe, Suppen, Low Carb Pommes oder Pizza – hier finden Sie geniale und einfache Rezepte mit wenig Kohlenhydraten und vielen gesunden Fetten. Viele Rezepte auch für ketogene Ernährung geeignet!
Proteine in einer LCHF-Ernährung | Eine Übersicht
♥ Proteine sind die Baustoffe der Zellen und außerdem wichtiger Bestandteil einer LCHF-Ernährung. Einen Überblick erhalten Sie hier.
Fructose und Glucose im Obst | Ist zu viel Fruchtzucker ungesund?
♥ Muss man bei kohlenhydratarmer Ernährung ganz auf Obst verzichten oder kann man im Gegenteil sogar bedenkenlos Obst essen? Fructose gilt als die gefährlichste aller Zuckerarten und kann zu Fettleber und anderen schwerwiegenden Erkrankungen führen. Hier muss zwischen hochkonzentriertem Fruchtzuckersirup und natürlicherweise in Obst vorkommendem Fruchtzucker unterschieden werden.