Kapern
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Kapern

Kapern werden in Deutschland eingelegt in Gläsern verkauft und hier vor allem auf Pizza, zu Pasta oder in Salaten verwendet.
Kapern sind die Knospen des Kapernbaums, die vor dem Öffnen geernet werden, sonst werden sie zu Kapernäpfeln, welche auch essbar und in Supermärkten eingelegt gekauft werden können.

Sie werden anschließend getrocknet und in Salz oder saure Flüssigkeiten eingelegt.

Kapern aus dem Glas sollten vor der Verwendung abgetropft bzw. abgespült werden, damit sie den sauren Geschmack verlieren.

Nährwertangaben zu Kapern

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Kapern entnehmen.
Nährwerte von Kapernpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate1,9 g
Fett0,5 g
Eiweiß1,3 g
Kalorien19

Leckere Rezepte mit Kapern

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat | Was muss ich vorher beachten?
♥ Kopflos in eine Ernährungsumstellung stürzen ist nie ratsam – wir haben zusammengefasst, auf was Sie in gesundheitlicher Hinsicht achten müssen. So kann es für manche Menschen angezeigt sein, vorher gründliche Untersuchungen vornehmen zu lassen oder besonders behutsam vorzugehen.
Regional, saisonal, bio | Was ist besser und nachhaltiger?
♥ Sollte man bevorzugt bio kaufen, auch wenn die Tomaten aus Spanien kommen? Oder ist das wichtigste Kriterium regionale Produktion? Hierbei gibt es ein paar Hintergründe, die man wissen wollte, um gute Entscheidungen zu treffen und im Supermarkt die richtige Wahl für Umwelt, Mensch und Natur zu treffen.
ADS/ADHS und Ernährung | Zuckerfrei und ohne Zusatzstoffe essen
♥ Ein Zusammenhang zwischen vielen Symptomen eines ADS oder ADHS und falscher Ernährung wird immer wahrscheinlicher. Zucker, künstliche Zusatzstoffe aber auch Histamine können Verhaltensauffälligkeiten hervorbringen oder verstärken. Schuld sind hier häufig starke Blutzuckerschwankungen, die gerade für die Kinder heftige Auswirkungen haben.