Kapern
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Kapern

Kapern werden in Deutschland eingelegt in Gläsern verkauft und hier vor allem auf Pizza, zu Pasta oder in Salaten verwendet.
Kapern sind die Knospen des Kapernbaums, die vor dem Öffnen geernet werden, sonst werden sie zu Kapernäpfeln, welche auch essbar und in Supermärkten eingelegt gekauft werden können.

Sie werden anschließend getrocknet und in Salz oder saure Flüssigkeiten eingelegt.

Kapern aus dem Glas sollten vor der Verwendung abgetropft bzw. abgespült werden, damit sie den sauren Geschmack verlieren.

Nährwertangaben zu Kapern

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Kapern entnehmen.
Nährwerte von Kapernpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate1,9 g
Fett0,5 g
Eiweiß1,3 g
Kalorien19

Leckere Rezepte mit Kapern

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat | Trotz Histaminintoleranz Low Carb essen?
♥ Menschen mit Histaminintoleranz haben besondere Einschränkungen und müssen auf vieles achten, wenn sie auch noch die Kohlenhydrate einschränken. Dennoch kann eine Histaminintoleranz auch besser werden, wenn die Kohlenhydrate in der Nahrung reduziert werden.
Krebs und ketogene Ernährung | Die Therapie unterstützen
♥ Wer an Krebs erkrankt ist, kann seinen Körper unterstützen, indem er ernährungstherapeutische Maßnahmen ergreift. So zeigen Studien, dass Krebs durch ketogene Ernährung im Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden kann bzw. andere medikamentöse Therapien besser vertragen werden.
Mehr Zuckerkranke als vermutet | Diabetes auf dem Vormarsch
♥ Diabetes ist eine der Zivilisationskrankheiten unserer Zeit und nach wie vor steigen die Zahlen Betroffener an – auch immer mehr Kinder sind darunter. Studienergebnisse zeigen, dass eine zuckerreiche, ungesunde Lebensweise großen Einfluss auf Diabetes hat und immer mehr Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuckerkrank werden. Doch was kann man tun?