Kochschinken
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Kochschinken

Schinken wird in erster Linie aus Schweinefleisch, genauer gesagt aus dem Fleisch der Keule, hergestellt. Natürlich gibt es auch Rinder- oder Putenschinken, ist jedoch auf der Vepackung kein solcher Hinweis vermerkt, handelt es sich um Schwein.

Kochschinken entsteht, indem das rohe Fleisch mit einer gewürzten Pökellage bespritzt wird. Dabei wird das Fleisch bei niedriger Temperatur gegart – dies kann im Wasser oder auch durch Dampf geschehen.

Kochschinken schmeckt nicht nur lecker aufs Brot, auch im Omelett oder Auflauf kommt der mildwürzige Geschmack gut zur Geltung!
 

Nährwertangaben zu Kochschinken

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Kochschinken entnehmen.
Nährwerte von Kochschinkenpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate1,0 g
Fett3,0 g
Eiweiß19,0 g
Kalorien107

Ein Tipp zu Kochschinken

Schinken in Bioqualität ist nicht mit Medikamentenrückständen belastet und weist eine deutlich höhere Qualität in der Nährstoffzusammensetzung auf.

Leckere Rezepte mit Kochschinken

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat – Wir klären auf
♥ Was ist eigentlich Low Carb High Fat, was für Lebensmittel können noch gegessen werden, was muss beachtet werden und welche Vortele hat LCHF eigentlich? Einen Überblick über all unsere Themen auf www.lchf-gesund.de erhalten Sie hier. Auch Tipps für Einsteiger fehlen nicht.
Low Carb Zuckerersatzstoffe | Onlineshop LCHFgesund
Zum Glück muss man auch bei Low Carb nicht auf Süßes verzichten – dank der weiten Welt der Zuckerersatzstoffe! Jetzt einkaufen.
Neurodermitis, Schuppenflechte & Co: Richtig essen für die Haut
Die Anzahl an Hauterkrankungen nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu, auch zunehmend Kinder sind schon betroffen. Viele Hauterkrankungen gelten als unheilbar, die Betroffenen leiden sehr. Doch zucker- und weizenfreie Ernährung kann wahre Wunder bewirken, wenn Reizstoffe in der Nahrung gut vermieden werden.