Walnussmehl, entölt
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Walnussmehl, entölt

Wahlnussmehl besteht aus entölten Wahlnüssen, die nach der Pressung fein gemahlen wurden. Das Mehl hat einen kräftigen, leicht herben Geschmack und ist somit besonders für herzhafte und deftige Backwaren geeignet.

Wahlnussmehl ist eine ideale Alternative zu herkömmlichem Mehl und kann nahezu im Verhältnis 1:1 verwendet werden. Da Nussmehle keine natürlichen Bindemittel enthalten, sollte man noch etwas Flohsamenschalenpulver hinzufügen.
 

Nährwertangaben zu Walnussmehl, entölt

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Walnussmehl, entölt entnehmen.
Nährwerte von Walnussmehl, entöltpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate15,0 g
Fett30,0 g
Eiweiß30,0 g
Kalorien470

Leckere Rezepte mit Walnussmehl, entölt

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat – was ist LCHF eigentlich?
♥ LCHF heißt Low Carb High Fat, also wenig Kohlenhydrate und viele gesunde Fette. Dies ist eine Ernährungsweise, die ihren Ursprung in Schweden hat und viele gesundheitliche Vorteile bringt. Unsere Website informiert über alle Themen rund um Low Carb High Fat.
Studien rund um Low Carb| Gesundheit, Ernährung und Lifestyle
Auf dieser Seite veröffentlichen wir Artikel über Studien, die sich mit Ketose, Low Carb und zuckerfreier Ernährung beschäftigen.
Kollagen und Gelatine | Bestes Protein für LCHF-Ernährung
♥ Kollagen und Gelatine können aus Nahrungsergänzung bei einer Low Carb Ernährung eine ganze Menge positive Effekte haben. Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede und ist das Einnehmen von Nahrungsergänzungen in diesem Bereich sinnvoll oder sogar notwendig?