Spargel, grün
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Spargel, grün

Die Spargelpflanze ist eine mehrjährige Staude mit einem Wurzelstock, der ca. 35 cm tief unter der Erdoberfläche überwintert. Jedes Jahr im Frühjahr treibt der Spargel dann mehrere Sprosse, die als Spargel geerntet werden.

Die Spargelernte beginnt gegen Ende April und dauert bis zum 24. Juni. Der Anbau des Spargels ist verhältnismäßig aufwändig und arbeitsintensiv, was sich im Preis widerspiegelt.

Grüner Spargel wächst im Gegensatz zu weißem Spargel überirdisch, wird also nicht von einer Erdschicht bedeckt. Somit ist er der Sonne jederzeit ausgesetzt und bildet deshalb Chlorophyll für die Photosynthese. Das färbt den Spargel grün.

Grüner Spargel ist im Geschmack würziger und herzhafter als der weiße Spargel. Während der weiße Spargel komplett geschält werden muß, reicht es beim grünen Spargel, nur das untere Drittel zu schälen.


 

Nährwertangaben zu Spargel, grün

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Spargel, grün entnehmen.
Nährwerte von Spargel, grünpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate2,0 g
Fett0,1 g
Eiweiß2,0 g
Kalorien0

Ein Tipp zu Spargel, grün

Grüner Spargel lässt sich problemlos einfrieren, wenn man ein paar Dinge beachtet:

-Spargel nur portionieren, nicht kochen oder blanchieren!
-Spargel nicht langsam auftauen, sondern gefroren ins kochende Wasser geben und je nach Dicke zwischen 8-10 Minuten garen.

Leckere Rezepte mit Spargel, grün

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat Ernährung | Kritik und Stellungnahme
♥ Es gibt viele Kritiker einer fettreichen, kohlenhydratreduzierten Ernährungsform. Hier stellen wir Kritikpunkte vor und nehmen Stellung zu den Themen Ketoazidose, Übersäuerung durch Eiweiß und Nährstoffmängeln.
Gicht, zuckerbedingte Erkrankung | Was essen bei Gicht?
♥ Bei Gicht kommt es zu einem erhöhten Harnsäurespiegel im Blut. Gicht ist höchst schmerzhaft, aber durch richtige, kohlenhydratreduzierte Ernährungsweise behandelbar. Zudem muss purinarm, also möglichst arm an tierischem Eiweiß, gegessen werden. Wie man bei Gicht richtig und angemessen essen kann, haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.
Isoglucose – süße Gefahr für Verbraucher | Was ist Isoglucose?
♥ Isoglucose ist ein billiger Zuckersirup, der meistens aus Mais hergestellt wird. Da er so günstig produziert werden kann, wird er in der Industrie zunehmend eingesetzt. In der EU gibt es hierfür seit Ende 2017 keine Quotenregelung mehr, so dass Verbraucher nun besonders gut Inhaltsstoffe studieren müssen, wenn sie Isoglucose vermeiden wollen.