Parmesan
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Parmesan

Der Parmesan ist ein italienischer Hartkäse aus Kuhmilch, der bereits im 13. Jahrhundert namentlich erwähnt wurde. Alte Dokumente zeigen auf, dass seine Rezeptur und das angewandte Verfahren zur Herstellung des Käses nahezu unverändert geblieben sind. Er hat für seine Region also eine sehr bedeutsame Tradition.
Heute wacht das „Konsortium für Käse der Region Parma“ mit Kontrollen, Zertifikaten und Qualitätssicherung über die Herstellung des Parmesans. Der Käse ist durch EU-Verordnung geschützt.
Ausschließlich Kühe aus der Umgebung von Parma dürfen Milch für den Parmesan liefern. Die Wiederkäuer werden ausschließlich mit Gras oder Heu gefüttert, während Silage oder anderes Futter verboten sind.

In der italienischen Küche ist Parmesan unentbehrlich. Es wird über Pastagerichte gerieben oder über Fleisch- und Gemüsegerichte gestreut und eignet sich zum Überbacken. Im Geschmack ist er nussig-würzig mit einer herbsüßen Note.

Parmesan enthält viel Calcium, deutlich mehr als viele andere Käse.
 

Nährwertangaben zu Parmesan

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Parmesan entnehmen.
Nährwerte von Parmesanpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate4,1 g
Fett25,8 g
Eiweiß35,6 g
Kalorien375

Ein Tipp zu Parmesan

Am besten hält Parmesan sich im Stück eingewickelt in einem sauberen Tuch. Er sollte kühl und dunkel lagern, z.B. im Kühlschrank.

Leckere Rezepte mit Parmesan

Das könnte Sie auch interessieren

Produkttipps zum Kochen| LCHF gesund - Ernährung
♥ Töpfe, Pfannen und Co. werden hier von uns vorgestellt, die sich als hilfreich in der LCHF-Küche oder einfach als schöne Accessoires erwiesen haben.
Fettleber durch Fructose und Co. | Was tun bei Fettleber?
♥ Dass eine Fettleber nicht durch den Verzehr zu vielen Fetts sondern durch Zucker, speziell Fructose bzw. Isoglucose entsteht, ist vielen nicht bekannt. Fast jeder dritte Erwachsene leidet an Fettleber, viele, ohne es zu merken, da eine Leberverfettung anfangs oft gar keine Beschwerden macht. Mit konsequenter Low Carb Ernährung lässt sich die nicht-alkoholische Fettleber therapieren und kann komplett regenerieren.
Low Carb Nahrungsergänzungsmittel | Onlineshop LCHFgesund
Auch bei bester Ernährung kann es zu Nährstoffmängeln kommen, die wiederum Einfluss auf Stoffwechsel und Gewicht haben.