Pesto Rosso, zuckerfrei
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Pesto Rosso, zuckerfrei

Rotes Pesto ist eine ideale Zutat für die Low Carb High Fat Küche. Man kann es selber machen oder gekauftes Pesto verwenden. Hier müssen Sie darauf achten, dass dieses keine Zuckerzusätze enthält.
Pesto Rosso enthält zu großen Teilen getrocknete Tomaten und enthält meist Pinienkerne, Parmesan und Knoblauch. Es kann in seinem Kohlenhydratgehalt sehr schwanken. Achten Sie also beim Kauf gut auf die Zutaten. Wenn Sie die Wahl zwischen Pesto mit Olivenöl oder Sonnenblumenöl haben, nehmen Sie das mit Olivenöl.

Nährwertangaben zu Pesto Rosso, zuckerfrei

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Pesto Rosso, zuckerfrei entnehmen.
Nährwerte von Pesto Rosso, zuckerfreipro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate7,0 g
Fett50,0 g
Eiweiß7,0 g
Kalorien300

Leckere Rezepte mit Pesto Rosso, zuckerfrei

Das könnte Sie auch interessieren

Proteine in einer LCHF-Ernährung | Eine Übersicht
♥ Proteine sind die Baustoffe der Zellen und außerdem wichtiger Bestandteil einer LCHF-Ernährung. Einen Überblick erhalten Sie hier.
Buchtipps rund um Low Carb High Fat | LCHF gesund - Ernährung
♥ Migräne, Hormonstörungen, Reizdarm, auf der Suche nach Rezepten oder weiteren Hintergrundinfos zu LCHF? Tolle Buchtipps erhalten Sie hier.
Kohlenhydrate schaden dem Herz | So ungesund sind Kohlenhydrate
♥ Ja, es ist offiziell: Gesunde Fette schützen das Herz, Kohlenhydrate hingegen schaden. Der Präsident der WHF verkündete dieses Statement! Gängige Ernährungsempfehlungen unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hingegen verkünden, dass mehr als die Hälfte unserer Energiezufuhr aus Kohlenhydraten bestehen sollte.