Lizza-Pizzaboden
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Lizza-Pizzaboden

Dieser kohlenhydratarme Teig ist ein perfekter Ersatz zum klassischen Teig für die Herstellung von Pizza, Flammkuchen, Brötchen, Wraps, Crackern, Tarte, Burgern, Döner, Brot und vielem mehr!

Der Lizzateig ist übrigens nicht nur kohlenhydratarm, sondern auch glutenfrei, hefefrei und kommt ohne Zusatzstoffe aus. Lt. Hersteller werden Rohstoffe in Bio-Qualität verwendet.

Der Teig wird gekühlt geliefert und ist in verschiedenen Packungseinheiten erhältlich.

Nährwertangaben zu Lizza-Pizzaboden

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Lizza-Pizzaboden entnehmen.
Nährwerte von Lizza-Pizzabodenpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate2,9 g
Fett5,5 g
Eiweiß12,2 g
Kalorien119

Ein Tipp zu Lizza-Pizzaboden

Low Carb-Teig aus Goldleinsamen, Chia-Samen, Kokosmehl, Flohsamenschalen, Wasser und Salz, perfekt für die LCHF-Ernährung!

Leckere Rezepte mit Lizza-Pizzaboden

Das könnte Sie auch interessieren

Buchtipps rund um Low Carb High Fat | LCHF gesund - Ernährung
♥ Migräne, Hormonstörungen, Reizdarm, auf der Suche nach Rezepten oder weiteren Hintergrundinfos zu LCHF? Tolle Buchtipps erhalten Sie hier.
Avocado – nährstoff- und fettreich aber auch eine Umweltsünde
♥ Avocados enthalten eine ganze Menge Nährstoffe, viel Fett und wenig Kohlenhydrate, sind also für Low Carb sehr gut geeignet. Sie sind die Lieblinge im Obstregal und werden auf Instagram leidenschaftlich fotografiert, doch sie bedeuten auch Wasserverschwendung und Umweltverschmutzung, denn ihre Produktion ist aufwendig und verbraucht enorme Ressourcen.
Isoglucose – süße Gefahr für Verbraucher | Was ist Isoglucose?
♥ Isoglucose ist ein billiger Zuckersirup, der meistens aus Mais hergestellt wird. Da er so günstig produziert werden kann, wird er in der Industrie zunehmend eingesetzt. In der EU gibt es hierfür seit Ende 2017 keine Quotenregelung mehr, so dass Verbraucher nun besonders gut Inhaltsstoffe studieren müssen, wenn sie Isoglucose vermeiden wollen.