Ghee
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Ghee

Ghee (geklärte Butter, ausgesprochen "Gi-eee") ist eine spezielle Form von Butterschmalz. Butterschmalz wiederum ist reines Butterfett, das heißt Butter, der Milcheiweiß, Milchzucker und Wasser entzogen wurde. 

Ghee wird vor allem in der ayurvedischen, indischen und pakistanischen Küche verwendet. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Ghee hergestellt werden kann, und je nach Zubereitungsart schmeckt das Ghee etwas anders und hat einen unterschiedlich hohen Fettgehalt.

In der Regel erhitzt man für die Herstellung Butter. Ab einem gewissen Punkt setzen sich an der Oberfläche feste Bestandteile ab – diese werden abgeschöpft und sind das, was man als Ghee bezeichnet.

Der Vorteil gegenüber Butter ist, dass Ghee auch sehr hoch erhitzt werden kann und deshalb auch zum Braten geeignet ist. Ihm werden in der ayurvedischen Küche viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. So soll es verjüngend und entzündungshemmend wirken.

Statt Ghee kann auch einfacher Butterschmalz verwendet werden.

Nährwertangaben zu Ghee

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Ghee entnehmen.
Nährwerte von Gheepro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate0,0 g
Fett99,3 g
Eiweiß0,1 g
Kalorien894

Ein Tipp zu Ghee

Statt Ghee kann auch einfacher Butterschmalz verwendet werden.

Leckere Rezepte mit Ghee

Das könnte Sie auch interessieren

Kohlenhydrate in der Ernährung | Eine Übersicht
♥ Infos über einfache und komplexe Kohlenhydrate, Insulin, verschiedene Zuckerarten und einen Überblick über Zuckerersatzstoffe erhalten Sie hier.
Zuckerersatzstoff Birkenzucker | Was sind Xylit und Erythrit?
♥ Xylit ist ein sogenannter Zuckeralkohol und kommt als Zuckeraustauschstoff zum Einsatz. Xylit ist gut gegen Karies und erhöht den Blutzuckerspiegel nur minimal, Erythrit gar nicht. Daher sind die beiden Zuckerersatzstoffe beliebt bei zuckerfreier Ernährung.
Neurodermitis, Schuppenflechte & Co: Richtig essen für die Haut
Die Anzahl an Hauterkrankungen nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu, auch zunehmend Kinder sind schon betroffen. Viele Hauterkrankungen gelten als unheilbar, die Betroffenen leiden sehr. Doch zucker- und weizenfreie Ernährung kann wahre Wunder bewirken, wenn Reizstoffe in der Nahrung gut vermieden werden.