Wiener
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Wiener

Wiener können werden in der Regel aus Schweinefleisch hergestellt und enthalten eine Menge Fett. Im Gegensatz zu unverarbeitetem Fleisch gehören sie zu den Wurstwaren und können daher Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und Stabilisatoren enthalten.

Sie enthalten meistens Zucker, beispielsweise in Form von Dextrose. Dieser Anteil ist jedoch so gering, dass nur sehr wenige Menschen, auch wenn sie auf Kohlenhydrate stark reagieren, einen Nachteil dadurch bemerken dürften.

Wenn möglich sollte auf Bio-produkte zurückgegriffen werden, denn diese enthalten für den Menschen weniger bzw. keine belastenden Rückstände aus Medikation und Futter und die Tiere wurden nicht in Massentierhaltung gezüchtet.

Wienerle schmecken kalt und heiß und eignen sich auch gut als kleiner Snack.

Nährwertangaben zu Wiener

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Wiener entnehmen.
Nährwerte von Wienerpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate1,0 g
Fett25,0 g
Eiweiß14,0 g
Kalorien144

Leckere Rezepte mit Wiener

Das könnte Sie auch interessieren

Kohlenhydrate in der Ernährung | Macht Insulin fett?
♥ Kohlenhydrate sind in unserer westlichen Ernährung allgegenwärtig, egal ob morgens Müsli, mittags Nudeln und abends Brot. Was wir für kalorienarm und gesund halten, bedeutet für unseren Körper aber Schwerstarbeit. Denn Kohlenhydrate locken immer und immer wieder Insulin – das Fettspeicherhormon unseres Körpers. Wie geht der Körper auf Dauer damit um?
Arteriosklerose: Ernährungstherapie, die Arterien frei macht
♥ Verstopfte und verkalkte Arterien können eine direkte Folgen von zu viel Kohlenhydraten und Zuckerkonsum sein. Bewegung und Ernährung helfen nicht nur vorzubeugen sondern auch die Arterienverkalkung aufzuhalten und die Arterien zu befreien. Ernährungstherapie ist hier unumgänglich!
Studien rund um Low Carb| Gesundheit, Ernährung und Lifestyle
Auf dieser Seite veröffentlichen wir Artikel über Studien, die sich mit Ketose, Low Carb und zuckerfreier Ernährung beschäftigen.