Bratpaprika, grün
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Bratpaprika, grün

Die kleinen grünen Paprikaschoten heißen offiziell "Pimientos de Padron", werden in Deutschland aber auch oft als Bratpaprika bezeichnet. 

Das Herkunftsland ist Spanien und seit einigen Jahren sind sie auch in Deutschland in vielen Supermärkten erhältlich. 

Im Gegensatz zu Jalapenos, denen sie optisch stark ähneln, sind sie kein bisschen scharf. Die Kerne können also getrost mitgegessen werden! Man isst sie, indem man sie am Stiel hält und dann die gebratene Paprika inklusive Kerne bis zum Stiel abbeißt. 
 

Nährwertangaben zu Bratpaprika, grün

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Bratpaprika, grün entnehmen.
Nährwerte von Bratpaprika, grünpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate5,1 g
Fett0,3 g
Eiweiß1,3 g
Kalorien28

Leckere Rezepte mit Bratpaprika, grün

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat: Mehr Fett in die Nahrung bringen!
♥ Wer seit jeher eher fettarm isst, hat es anfangs schwer, fettreich zu essen. Hier erhalten Sie Tipps um Ihren Alltag ein wenig aufzufetten! So können zusätzliche fettreiche Dips, eine Extraportion Öl in der Pfanne und Salat, das nur ein Öldressing hat, die neue Ernährung unterstützen und Sie langanhaltend mit Energie versorgen.
Wie geht der Körper mit viel Fett um? | Der Fettstoffwechsel
♥ Fettstoffwechsel bedeutet zum einen, dass Nahrungsfette in ihre Einzelbestandteile zerlegt werden, andererseits aber auch, dass wir unsere Energie aus Fett beziehen, denn wer die Kohlenhydrate stark reduziert, benötigt eine andere Energiequelle: Ketonkörper! Doch wie nutzt der Körper diese und ist das auch unbedenklich?
High Carb gegen Low Carb tauschen - so einfach!
♥ Wer neu mit einer Low Carb Ernährung beginnt hat oft die Sorge, dass er seine Lieblingsspeisen wie Reis, Nudeln, etc. nicht mehr essen kann. Jedoch gibt es tolle kohlenhydratarme Alternativen, die wir auf dieser Seite vorstellen möchten!

Nichts mehr verpassen!

Kostenlos Rezepte und neue Artikel rund um LCHF direkt in dein Postfach!