Schmelzkäse
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Schmelzkäse

Für die Herstellung von Schmelzkäse werden kleine Käsestücke z.B. aus Cheddar, Chester oder Emmentaler mit weiteren Zutaten (z.B. Wasser und Schmelzsalze) langsam erhitzt. Die zugefügten Schmelzsalze wirken wie ein Emulgator und sorgen dafür, dass die enthaltene Molke sich nicht von der Käsemasse absetzt. Die so hergestellte Käsemasse wird nun in Formen gegossen und erkaltet.

Leider enthalten viele der Schmelzkäse auch künstliche Phosphate. Diese sind schädlich für unsere Gesundheit (im Gegensatz zu natürlichen Phosphatsalzen). Der Körper kann die künstlichen Stoffe nicht richtig verwerten, außerdem rauben sie dem Körper Kalzium.
Künstliche Phosphate sind nicht leicht zu erkennen-sie verstecken sich hinter E-Nummern oder hinter Begriffen wie Stabilisator, Konservierungsstoff oder Schmelzssalz.

Schmelzkäse hat eine längere Haltbarkeit als herkömmlicher Käse. Er wird in unterschiedlichen Fettstufen angeboten.

Nährwertangaben zu Schmelzkäse

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Schmelzkäse entnehmen.
Nährwerte von Schmelzkäsepro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate8,0 g
Fett30,0 g
Eiweiß10,0 g
Kalorien220

Leckere Rezepte mit Schmelzkäse

Das könnte Sie auch interessieren

Demenz ist Diabetes Typ 3? | Die Ernährung zählt!
♥ Alzheimer und Demenz sind fortschreitende Erkrankungen, die bisher nicht geheilt werden können. Dass bestimmte Demenz-Erkrankungen ernährungsinduziert sind oder durch kohlenhydratlastige Ernährung verstärkt werden können, wird gerade erforscht. So kann mit Low Carb bzw. ketogener Ernährung Demenz vorgebeugt aber auch Krankheitsverläufe verlangsamt und positiv beeinflusst werden.
Reizmagen und Reizdarm | Welche Ernährung helfen kann
♥ Um Reizmagen und Reizdarm dauerhaft zu behandeln, muss in den meisten Fällen die Ernährung auf kohlenhydratarme Kost umgestellt werden. Bei Menschen mit diffusen und ungeklärten Magen-Darm-Symptomen ohne eindeutigen Befund kann Low Carb beeindruckende Erfolge erzielen und zur Beschwerdefreiheit führen.
Regional, saisonal, bio | Was ist besser und nachhaltiger?
♥ Sollte man bevorzugt bio kaufen, auch wenn die Tomaten aus Spanien kommen? Oder ist das wichtigste Kriterium regionale Produktion? Hierbei gibt es ein paar Hintergründe, die man wissen wollte, um gute Entscheidungen zu treffen und im Supermarkt die richtige Wahl für Umwelt, Mensch und Natur zu treffen.