Currypaste, rot
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Currypaste, rot

Currypasten stammen ursprünglich aus der thailändischen Küche, finden aber auch in anderen Ländern Verwendung. Hergestellt werden sie aus verschiedenen Kräutern und Gewürzen und geben den Gerichten Schärfe und Geschmack. Die Auswahl ist groß. Die rote Currypaste ist scharf, denn sie hat rote Chilis als Basis. Nur die grüne Currypaste ist noch schärfer. Weitere Zutaten sind meist Knoblauch, Zwiebeln oder Schalotten, Zitronengras und andere Gewürze.

Nährwertangaben zu Currypaste, rot

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Currypaste, rot entnehmen.
Nährwerte von Currypaste, rotpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate12,2 g
Fett13,3 g
Eiweiß3,1 g
Kalorien51

Leckere Rezepte mit Currypaste, rot

Das könnte Sie auch interessieren

Fette in einer LCHF-Ernährung | Verschiedene Öle im Überblick
♥ Welche Ölsorten sind für unseren Körper besonders gut und von welchen sollte man besser Abstand nehmen? Alles über Oliven-, Kokos-, Rapsöl und Co. in einer Low Carb Ernährung, bei der gesunde Fette der wichtigste Bestandteil der täglich aufgenommenen Kalorien darstellen.
Fructose, Glucose und Co. | Verschiedene Zuckerarten
♥ Zucker schadet unserem Körper, wenn er zu häufig und in zu großen Mengen verzehrt wird. Doch es gibt verschiedene Arten, manche mehr und manche weniger schädigend. Was ist Glucose und wo kommt sie vor, worum handelt es sich bei Fructose und ist diese nicht eigentlich gesund? Alle Infos hier!
Krebs und ketogene Ernährung | Die Therapie unterstützen
♥ Wer an Krebs erkrankt ist, kann seinen Körper unterstützen, indem er ernährungstherapeutische Maßnahmen ergreift. So zeigen Studien, dass Krebs durch ketogene Ernährung im Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden kann bzw. andere medikamentöse Therapien besser vertragen werden.