Pistazienkerne, ungesalzen
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Pistazienkerne, ungesalzen

Das älteste Anbaugebiet für Pistazienkerne ist der Iran. Aber auch die USA und die Türkei bauen Pistazien an. Bei uns im Handel stammen die Pistazien oft aus Kalifornien.

Mit ihrem einzigartigen, süß-aromatischen Geschmack erinnert die Pistazie ein wenig an Mandeln. Deshalb nennt man sie auch "grüne Mandeln". Gleichzeitig ist sie aber auch etwas würzig und eignet sich deshalb sowohl für süße als auch für herzhafte Speisen. So werden sie nicht nur verwendet, um Desserts oder Pralinen zu verzieren, sondern sind auch wertvoller Geschmacksgeber in Rohkost, Pestos, Müslis oder Kuchenteigen. Ebenso sind die Kerne als leckerer Snack beliebt.

Die Pistazien liefern Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen sowie Vitamin E, Vitamin B1 und Folsäure.

Nährwertangaben zu Pistazienkerne, ungesalzen

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Pistazienkerne, ungesalzen entnehmen.
Nährwerte von Pistazienkerne, ungesalzenpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate17,5 g
Fett51,6 g
Eiweiß20,8 g
Kalorien608

Ein Tipp zu Pistazienkerne, ungesalzen

Gute Rohkost-Qualität schmeckt auch ungeröstet und ungesalzen. Dadurch bleiben wertvolle Inhaltsstoffe erhalten und man erhält das bestmögliche Aroma. Geschälte Pistazien am besten luftdicht im Kühlschrank lagern.

Leckere Rezepte mit Pistazienkerne, ungesalzen

Das könnte Sie auch interessieren

Arteriosklerose: Ernährungstherapie, die Arterien frei macht
♥ Verstopfte und verkalkte Arterien können eine direkte Folgen von zu viel Kohlenhydraten und Zuckerkonsum sein. Bewegung und Ernährung helfen nicht nur vorzubeugen sondern auch die Arterienverkalkung aufzuhalten und die Arterien zu befreien. Ernährungstherapie ist hier unumgänglich!
Energiebooster Kokosöl | Anwendungsbereiche und Wirkung
♥ Kokosöl enthält hauptsächlich mittelkettige Fettsäuren und hat eine ganz besondere Wirkung auf unseren Körper. Kokosöl ist ein besonders gesundes Öl, das beim Abnehmen hilft, gut für die Haut ist und dabei völlig natürlich ist. In der Low Carb Ernährung spielt es eine große Rolle und ist auch für Veganer geeignet!
Neurodermitis, Schuppenflechte & Co: Richtig essen für die Haut
Die Anzahl an Hauterkrankungen nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu, auch zunehmend Kinder sind schon betroffen. Viele Hauterkrankungen gelten als unheilbar, die Betroffenen leiden sehr. Doch zucker- und weizenfreie Ernährung kann wahre Wunder bewirken, wenn Reizstoffe in der Nahrung gut vermieden werden.