Forelle, geräuchert
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Forelle, geräuchert

Eine geräucherte Forelle hat eine herzhafte Note und ist ein schmackhaftes Extra z.B. bei Salaten oder Gemüse. Unmittelbar nach dem Räuchern schmeckt sie am besten, kann aber auch einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.


 

Nährwertangaben zu Forelle, geräuchert

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Forelle, geräuchert entnehmen.
Nährwerte von Forelle, geräuchertpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate0,0 g
Fett3,6 g
Eiweiß21,8 g
Kalorien115

Ein Tipp zu Forelle, geräuchert

Greifen Sie auf Forellen aus europäischer Aquakultur oder von einem Ihnen bekannten regionalen Züchter vor Ort zurück. Zuchtfische wie Forellen tragen kein MSC-Siegel, was aber nicht bedeutet, das sie keine gute Qualität hätten.

Leckere Rezepte mit Forelle, geräuchert

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat – Wir klären auf
♥ Was ist eigentlich Low Carb High Fat, was für Lebensmittel können noch gegessen werden, was muss beachtet werden und welche Vortele hat LCHF eigentlich? Einen Überblick über all unsere Themen auf www.lchf-gesund.de erhalten Sie hier. Auch Tipps für Einsteiger fehlen nicht.
Isoglucose – süße Gefahr für Verbraucher | Was ist Isoglucose?
♥ Isoglucose ist ein billiger Zuckersirup, der meistens aus Mais hergestellt wird. Da er so günstig produziert werden kann, wird er in der Industrie zunehmend eingesetzt. In der EU gibt es hierfür seit Ende 2017 keine Quotenregelung mehr, so dass Verbraucher nun besonders gut Inhaltsstoffe studieren müssen, wenn sie Isoglucose vermeiden wollen.
Low Carb, LCHF und Keto – Was sind die Unterschiede?
Häufig sorgen die Begriffe für Verwirrung: Low Carb ist eine kohlenhydratreduzierte Ernährungsform, die jedoch nicht definiert ist und daher im Kohlenhydratgehalt sehr schwanken kann. LCHF dagegen enthält viele gesunde Fette und kann gleichzeitig ketogen sein. Auch die Qualität der Nahrungsmittel spielt hier eine große Rolle.