Romana-Salat
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Romana-Salat

Beim Romana-Salat, auch "Römersalat" genannt, handelt es sich um eine sehr alte Salatsorte. Er hat frische grüne Blätter, die stark gewellt und ziemlich fest sind. Im Geschmack ist er kräftiger als z.B. Kopfsalat. Seine Blätter können sogar als Gemüse gedünstet werden! Früher hat man ihn zu diesem Zweck zusammengebunden, damit die Salatherzen zart und hell bleiben. Deshalb wird er auch manchmal als "Bindesalat" bezeichnet.

Am bekanntesten ist seine Verwendung beim "Caesar Salad". Im Handel ist er von Mai bis Oktober erhältlich.
 

Nährwertangaben zu Romana-Salat

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Romana-Salat entnehmen.
Nährwerte von Romana-Salatpro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate1,5 g
Fett0,2 g
Eiweiß1,6 g
Kalorien14

Ein Tipp zu Romana-Salat

Dieser Salat sollte immer kühl gelagert werden. Im Gemüsefach des Kühlschranks ist er einige Tage haltbar.

Leckere Rezepte mit Romana-Salat

Leider haben wir noch keine Rezepte mit dieser Zutat.

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb High Fat: Mehr Fett in die Nahrung bringen!
♥ Wer seit jeher eher fettarm isst, hat es anfangs schwer, fettreich zu essen. Hier erhalten Sie Tipps um Ihren Alltag ein wenig aufzufetten! So können zusätzliche fettreiche Dips, eine Extraportion Öl in der Pfanne und Salat, das nur ein Öldressing hat, die neue Ernährung unterstützen und Sie langanhaltend mit Energie versorgen.
Kohlenhydrate in der Ernährung | Macht Insulin fett?
♥ Kohlenhydrate sind in unserer westlichen Ernährung allgegenwärtig, egal ob morgens Müsli, mittags Nudeln und abends Brot. Was wir für kalorienarm und gesund halten, bedeutet für unseren Körper aber Schwerstarbeit. Denn Kohlenhydrate locken immer und immer wieder Insulin – das Fettspeicherhormon unseres Körpers. Wie geht der Körper auf Dauer damit um?
Energiebooster Kokosöl | Anwendungsbereiche und Wirkung
♥ Kokosöl enthält hauptsächlich mittelkettige Fettsäuren und hat eine ganz besondere Wirkung auf unseren Körper. Kokosöl ist ein besonders gesundes Öl, das beim Abnehmen hilft, gut für die Haut ist und dabei völlig natürlich ist. In der Low Carb Ernährung spielt es eine große Rolle und ist auch für Veganer geeignet!