Gouda
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Gouda

Gouda wird aus Kuhmilch hergestellt und ist einer der beliebstesten und meistgekauftesten Käse. Er hat meistens einen milden Geschmack.
Es gibt ihn in verschiedenen Reifegraden. Gouda, der nur vier bis acht Wochen reift, gilt als jung, mittelalter Gouda reift zwei bis sechs Monate und alter Gouda mindestens sechs Monate.
Wenn Gouda sehr günstig ist, bedeutet dies häufig, dass er in seiner Reifegradklasse nur die Mindestreife erfüllt, junger Gouda also nur vier Woche gereift hat oder mittelalter Gouda nur 8 Wochen. Je länger der Gouda reift, desto teurer wird er und desto intensiver ist auch sein Geschmack.
Die Bezeichnung "Gouda" ist nicht geschützt, jedoch darf "Gouda Holland" seit 2010 nur noch aus der Region Gouda kommen und gilt somit als geschützte geographische Angabe.
 

Nährwertangaben zu Gouda

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Gouda entnehmen.
Nährwerte von Goudapro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate0,1 g
Fett28,8 g
Eiweiß23,8 g
Kalorien364

Ein Tipp zu Gouda

Milchprodukte in Bio-Qualität enthalten nachweislich einen deutlich höheren Anteil an Omega 3-Fettsäuren als Produkte aus konventioneller Tierhaltung. Sie enthalten viele wertvolle Nährstoffe für den menschlichen Körper und einen deutlich niedrigeren Hormongehalt. Noch wertvoller sind Milchprodukte aus Weidemilch.

Leckere Rezepte mit Gouda

Leider haben wir noch keine Rezepte mit dieser Zutat.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht der Körper mit viel Fett um? | Der Fettstoffwechsel
♥ Fettstoffwechsel bedeutet zum einen, dass Nahrungsfette in ihre Einzelbestandteile zerlegt werden, andererseits aber auch, dass wir unsere Energie aus Fett beziehen, denn wer die Kohlenhydrate stark reduziert, benötigt eine andere Energiequelle: Ketonkörper! Doch wie nutzt der Körper diese und ist das auch unbedenklich?
Makronährstoff- und Kalorienberechnung | Low Carb mit FDDB App
♥ Wer genau auf seine Nährstoffe achten möchte, für den kann auch bei einer LCHF-Ernährung eine App hilfreich sein. Wir stellen die FDDB-App vor, die Ihnen hilft, Ihre Kalorienzufuhr im Auge zu behalten und Ihre Nährstoffverteilung ideal nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Wie Sie die App am besten nutzen und welche Funktionen sie hat, erfahren Sie hier!
Low Carb, LCHF und Keto – Was sind die Unterschiede?
Häufig sorgen die Begriffe für Verwirrung: Low Carb ist eine kohlenhydratreduzierte Ernährungsform, die jedoch nicht definiert ist und daher im Kohlenhydratgehalt sehr schwanken kann. LCHF dagegen enthält viele gesunde Fette und kann gleichzeitig ketogen sein. Auch die Qualität der Nahrungsmittel spielt hier eine große Rolle.