Statement des WHF-Präsidenten
Fett schützt das Herz, Kohlenhydrate schaden!

Kardiologe Prof. Yusuf sorgt für Aufregung

Der Präsident der World Heart Federation (WHF), Prof. Salim Yusuf, hat auf dem Kardiologenkongress 2017 in Davos (Schweiz) mit seinem Vortrag für großen Wirbel gesorgt.
 
Spektakulär ist vor allem seine Aussage, dass gesättigtes Fett keinen großen Einfluss auf Herzkreislauferkrankungen hat. Seiner Meinung nach gibt es keine wissenschaftliche Grundlage, die eine Reduzierung gesättigter Fette rechtfertigt.

Zwischenergebnisse einer Langzeitstudie stützen seine Aussagen

Yusuf stützt sich vor allem auf erste Ergebnisse der noch laufenden PURE-Studie (Prospective Urban and Rural Epidemiological Study), die unter seiner Leitung stattfindet. Er präsentierte während seines Vortrags bisher unveröffentlichte Auswertungen, betonte aber, dass die gesamte Datenlage noch nicht veröffentlicht und somit als vorläufig zu bewerten sei.
Diese internationale Beobachtungsstudie dokumentiert 225.000 Menschen aus 25 Ländern über einen Zeitraum von 12 Jahren. Sie beobachtet nicht nur Menschen aus allen Erdteilen und unterschiedlichen Schichten, sondern auch ländliche und städtische Regionen.
 
Prof. Yusuf meint, dass Fett das Herz sogar schützt und dass das Risiko für Herzkreislauferkrankungen eher dann steigt, wenn der Energieanteil aus Kohlenhydraten mehr als 55% beträgt. Er weist darauf hin, dass die Richtlinien der WHO eine Energiezufuhr durch Kohlenhydrate von bis zu 75% empfehlen! Diese Empfehlungen seien nicht nur falsch, sondern auch gefährlich, so Yusuf.

Gesättigte Fettsäuren zu Unrecht in Verruf

Ebenso ist er der Meinung, dass die allgemein gültigen Empfehlungen bezüglich des Salzkonsums falsch sind und viel zu niedrig liegen. Seiner Ansicht nach ist ein hoher Salzkonsum nicht schädlich, außer bei hohem Blutdruck.
 
Im Zusammenhang mit den Studien von Ancel Keys, einem angesehenen amerikanischen Ernährungswissenschaftler der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts, spricht er sogar von Betrug und lobt Nina Teichholz, die Autorin von „The Big Fat Surprise“. Dieses Buch zeigt stichfeste Argumente dafür auf, dass gesättigte Fette entgegen der jahrzehntelang geltenden Expertenmeinung nicht ungesund sind.
 
Prof. Salim Yusuf ist kanadischer Epidemiologe und Kardiologe. Er arbeitet als medizinischer Professor an der kanadischen McMaster University in Hamilton, Ontario.
 
Auch Experten der DGIM (Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.) sind der Meinung, dass  eine Senkung des Kohlenhydratanteils auf 30-40% und eine Erhöhung der Fett- und Proteinzufuhr vorteilhaft gegenüber einer herkömmlichen fettarmen, kohlenhydratreichen Ernährungsform sind, z.B. bei Diabetes oder dem metabolischen Syndrom, so die Aussage von Dr. med. Hans Hauner, Direktor des Instituts für Ernährungsmedizin an der TU München.

Das könnte Sie auch interessieren

Paleo vs. LCHF – Unterschiede und Gemeinsamkeiten
♥ Paleo ist als sogenannte Steinzeiternährung bekannt und bietet viele gesundheitliche Vorteile. Diese Ernährungsweise hat einige Gemeinsamkeiten mit LCHF.
Glucosetransporter (GLUT 1)-Defekt | Ketogene Ernährung
♥ Der Glukosetransporter(GLUT1)-Defekt ist eine Erkrankung des zerebralen Energiestoffwechsels, die zu schweren Symptomen wie körperlichen und geistigen Behinderungen führen kann. Ketogene Ernährung ist für Menschen mit einem GLUT 1-Defekt derzeit die einzige Behandlungsmöglichkeit, da ketogene die Energieversorgung gewährleisten.
Was sind exogene Ketone? | Exogene Ketone und MCTs im Überblick
MCT-Öl ist mittlerweile vielen Menschen bekannt, die sich kohlenhydratarm ernähren, aber was hat es mit exogenen Ketonen auf sich? Ketone sind Energiequellen, die der Körper nutzen kann, wenn er sich im Fettstoffwechsel befindet. In Ketose verbrennen wir eine Menge Fett und sind ausdauernder und leistungsfähiger. Wie exogene Ketone hier helfen können, erfahrt ihr im Artikel.

Nichts mehr verpassen!

Kostenlos Rezepte und neue Artikel rund um LCHF direkt in dein Postfach!