Ernährungscoaching Paleo/Low Carb
Begleitung bei einem Leben zu mehr Gesundheit

Interview über die Arbeit als Ernährungscoach und die Erfahrungen mit ernährungstherapeutischen Ansätzen

Diabetes Typ 2, Fettleber, metabolisches Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Reizmagen- und Reizdarm – dies sind nur einige Erkrankungen, unter denen immer mehr Menschen leiden und bei denen ernährungstherapeutische Behandlung wichtig und sinnvoll ist.
Doch viele Menschen haben keine Ahnung, wie sie eine Ernährungsumstellung vollziehen sollen, was sie dabei beachten müssen und welche Besonderheiten in ihrem speziellen Fall zu beachten sind. Sie stehen vor einem Berg und wissen nicht, wie sie ihre Erkrankung oder ihr Übergewicht angehen sollen. Zum Glück gibt es nun zunehmend auch Ernährungscoaches, die Menschen speziell bei einer Umstellung zu Low Carb, Low Carb High Fat und Paleo begleiten. Die LCHF Akademie bildet in diesem Bereich gezielt aus und schult die Teilnehmer der Ausbildung „Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungscoach“ in den Bereichen Ernährungslehre, Makro- und Mikronährstoffe, Vitamin D, Low Carb und Low Carb High Fat, Paleo, Ernährungsbedingte Erkrankungen und Hormone. In umfangreichen Lehrbriefen und Präsenzwochenenden wird den Coaches vermittelt, was sie in Theorie und Praxis wissen müssen.
 
Im Interview sprechen wir mit Carola Schröder, die Anfang 2017 ihre Ausbildung bei der LCHF Akademie abgeschlossen hat und nun als selbstständiger Ernährungscoach arbeitet.
Warum haben Sie beschlossen, sich als Ernährungscoach auf den Bereich Low Carb bzw. Paleo zu spezialisieren?

Als ich 2011 aufgrund körperlicher Beschwerden begann, mich kohlenhydratarm zu ernähren, merkte ich schnell, wie stark mich die Kohlenhydrate gesundheitlich beeinträchtigen. Ich merkte aber auch, dass ich noch optimieren muss und so beschäftigte ich mich im Laufe der Zeit immer mehr mit dem Thema Low Carb. Je mehr ich durch Selbststudium in das Thema eintauchte, umso interessanter fand ich all das. In den vergangenen Jahren begleitete ich bereits Menschen beim Einstieg in die kohlenhydratarme Ernährung und fand sehr viel Gefallen daran. Der Wunsch, mir fundierte Kenntnisse anzueignen und mich in diesem Bereich auszubilden, wuchs immer weiter an. Als ich dann auf die LCHF-Akademie aufmerksam wurde, habe ich nicht lange gezögert.
 

Wie unterscheiden sich die Einsatzgebiete von Low Carb und Paleo in Bezug auf das Therapieren von Erkrankungen oder Abnehmen?

Da müssen zunächst die beiden Begriffe definiert werden. Low Carb ist eine Art Oberbegriff und sagt erst mal nur aus, dass bei dieser Art der Ernährung weniger Kohlenhydrate gegessen werden, als bei der herkömmlichen Ernährung. Das können z.B. 150 g KH/Tag sein oder auch nur 20 g KH/Tag. Und auch die anderen beiden Grundnährstoffe, also Fett und Eiweiß, können einen ganz unterschiedlichen Anteil in der Low Carb-Ernährung haben. Hier geht es also um ein sehr breites Spektrum, es gibt nicht „die“ Low Carb-Ernährung, sondern ganz viele Facetten. Manches macht Sinn, anderes weniger. Leider gibt es auch ungesunde Low Carb-Varianten, z.B. bei häufigem Einsatz von Süßungsmitteln, Industrieprodukten und Mogelpackungen.

Der Schwerpunkt der Paleo-Ernährung liegt nicht speziell in der Reduzierung von Kohlenhydraten sondern in einer möglichst natürlichen, „artgerechten“ Ernährung und Lebensweise. Man orientiert sich dabei an der Zeit des Paläolithikums, also der Steinzeit, da wir als Mensch immer noch mehr an diese Zeit adaptiert sind als an das heutige industrielle Zeitalter mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten. In der Steinzeit aß der Mensch sehr fett- und eiweißbetont vom Tier, denn es gab zu dieser Zeit weder Getreide noch Milchprodukte, geschweige denn Zucker oder industrielle Produkte. Kohlenhydrate gab es nur sehr wenig und meist nur saisonal, z.B. in Form von Honig oder Beeren.

Um aber nun die Frage zu beantworten: Ich lege mich da ungern auf Low Carb oder Paleo fest. Mir geht es eher darum, dass jeder zu „seiner“ individuellen Ernährung findet, die den jeweiligen Bedarf deckt, zu seinen eigenen Bedürfnissen passt und das individuelle Ziel berücksichtigt. Man kann sowohl mit Paleo als auch mit Low Carb abnehmen, je nachdem, wie man die Ernährung formuliert. Denn beide Formen bieten Spielraum. Und auch bei Erkrankungen kann man nicht pauschalisieren, das ist ganz individuell.
 

Viele Menschen beginnen einfach von selbst mit einer Ernährungsumstellung. In welchen Fällen raten Sie in jedem Fall, sich von einem Ernährungscoach begleiten zu lassen?

Generell spricht nichts dagegen, sich selbst in das Thema einzufinden. Man sollte allerdings auf eine gesunde Form der Ernährung achten. Manche Menschen sind aber schlichtweg überfordert mit einer Ernährungsumstellung in Eigenregie und suchen etwas Halt, etwas Sicherheit oder möchten für eine Weile an die Hand genommen werden. Darin sehe ich meine Aufgabe als Ernährungscoach.
Wenn es im Laufe der Zeit mit dem Abnehmen nicht mehr so richtig klappt oder es zu anderen Problemen kommt, rate ich ebenfalls zu einem Coaching.

Eine Ernährungsumstellung, die aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt wird wie z.B. bei Krebs, Diabetes, Herzkreislauferkrankungen uvm. sollte neben einem Coaching ebenfalls von einem Arzt begleitet werden.
 

Wie ist Ihrer Erfahrung nach die Akzeptanz bei Ärzten, was eine kohlenhydratarme Ernährung als Therapieform gegen Erkrankungen und Symptome angeht? Arbeiten Sie mit Ärzten zusammen?

Ich würde die Ärzte, zumindest in meiner Region, größtenteils als aufgeschlossen bezeichnen was die kohlenhydratarme Ernährung im Allgemeinen angeht. Meist wird sie bisher aber nur in Zusammenhang mit Übergewicht gebracht, allerhöchstens noch mit Diabetes. Hier muss also noch etwas Zeit vergehen. Ich freue mich jedenfalls auf künftige Dialoge, sehe dem Ganzen also positiv entgegen. Ob sich daraus eine Zusammenarbeit entwickelt, wird sich zeigen.
Mit welchen Anliegen kommen die Menschen besonders häufig zu Ihnen?

Die meisten Menschen, die mich hier vor Ort aufsuchen haben den Wunsch, ihr Gewicht zu reduzieren. In den vergangenen Jahren habe ich vorrangig Menschen online begleitet, mit denen ich durch meinen Gesundheitsblog in Kontakt gekommen bin. Da ging es zum größten Teil um  Reizdarm, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Fibromyalgie.
 

Gibt es Beschwerden, die Ihrer Meinung nach durch kohlenhydratarme Ernährung besonders leicht behandelt werden können?

Oft ist es, z.B. beim eigentlichen Ziel der Gewichtsreduzierung, ein angenehmer Nebeneffekt, dass sich Magen-Darmprobleme reduzieren oder gänzlich verschwinden. Wenn die Low Carb-Ernährung gut formuliert ist, profitiert man in der Regel auch verhältnismäßig schnell von einer Verbesserung bei Symptomen, die aus Blutzuckerschwankungen resultieren wie z.B. Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Energiemangel, Schweißausbrüche uvm.

 
Ist es Ihrer Meinung nach auch möglich, dass sich der Zustand von Menschen mit einer Kohlenhydratunverträglichkeit im Lauf der Jahre bei Nicht-Behandlung so chronifiziert, dass auch eine Ernährungsumstellung nichts oder nur noch wenig bewirken kann?

Meine Erfahrung zeigt, dass es bei einer Unverträglichkeit auf Kohlenhydrate oft nötig ist, eine strengere Low Carb-Variante zu wählen. Also striktes LCHF oder auch eine ketogene Ernährung. Je stärker die Empfindlichkeit, umso strenger sollte man sein. Des Weiteren müssen natürlich auch Intoleranzen berücksichtigt werden, z.B. auf Histamin, Lactose, Fructose, Gluten. Das kann eine echte Herausforderung sein, lohnt sich aber!
 

Wie muss man sich die Begleitung durch Sie als Ernährungscoach vorstellen?

Mir sind zwei Dinge sehr wichtig: zum einen eine gesunde Low Carb-Ernährung und zum anderen eine bedarfsorientierte Form. In einem Erstgespräch mache ich mir deshalb ein Bild über die Gründe, die Ziele, die Situation und die Erwartung meines Klienten. Auch die Ernährungs- und Essgewohnheiten, Erkrankungen, Unverträglichkeiten und bestimmte Vorlieben sind wichtige Eckpunkte, die in diesem ersten Gespräch angesprochen werden. Gemeinsam werden dann die ersten wichtigen Schritte zur Umsetzung erarbeitet und in Folgegesprächen weitergeführt. Auch Kühlschrank und Vorrat können gemeinsam gecheckt werden, ebenso Einkäufe begleitet oder Rezepte abgewandelt werden. Ich unterstütze und begleite den Klienten so lange, wie er es wünscht. Manche benötigen meine Unterstützung nur zweimal, andere wünschen längere Begleitung. Für die Folgegespräche biete ich zwei Zeiteinheiten an (30 und 60 Minuten).
 

Ich koche ungern und bin nicht besonders gut darin – kann ich trotzdem Low Carb leben? Was für Tipps für schnelle Snacks oder einfache Mahlzeiten haben Sie in diesen Fällen? Gibt es spezielle Low Carb Kochkurse?

Wie ja bereits in der vorherigen Antwort erwähnt, liegt mir eine gesunde Form der Ernährung sehr am Herzen.  Ich halte deshalb nicht besonders viel davon, auf Industrieprodukte auszuweichen. Das kann man sicherlich „mal“ machen, aber generell sollte man sich sein Essen möglichst selbst aus natürlichen Lebensmitteln zubereiten. Mein Tipp ist es, ab und zu größere Mengen zu kochen und diese portioniert einzufrieren, damit man auch was Schnelles zur Hand hat. Des Weiteren sollte man nur dann essen, wenn man auch Hunger hat. Manch einer stellt dabei verwundert fest, dass er nicht mehr wie bisher drei Mahlzeiten, sondern nur noch zwei benötigt. Zwischendurch reichen dann vielleicht auch ein paar Nüsse oder ein breiter Streifen Käse. Eine klassische, einfache und schnelle Mahlzeit ist für mich z.B. TK-Spinat mit Spiegelei und einem großen Stück Butter.
Ich selbst biete zur Zeit noch keine Low Carb-Kochkurse an, da ich mir erst noch ein Bild über den Bedarf hier vor Ort machen möchte und auch noch keine geeigneten Räumlichkeiten gefunden habe.
 

Variiert die Menge an Kohlenhydraten, die Ihre Klienten essen können, um Ihre Ziele zu erreichen, stark, oder haben Sie gemerkt, dass es eine Art kritische Grenze gibt, ab der die verzehrte Kohlenhydratmenge einfach zu viel ist um noch erfolgreich wirken zu können?

Das ist sehr individuell und hängt z.B. auch vom jeweiligen Ziel ab. Da kann man keine Pauschale aussprechen. Aber ja, wenn man z.B. abnehmen möchte und eher eine liberale Low Carb-Ernährung umsetzt, kann es dazu kommen, dass die Abnahme stagniert.
 

Gibt es eine Möglichkeit, eine Low Carb oder Paleo-Ernährungsberatung auch über die Krankenkasse abzurechnen?
Die Kasse rechnet nur mit Ernährungsberatern ab, die einen Berufs- oder Studienabschluss in Medizin, Ernährungswissenschaften oder Ökothrophologie vorweisen können. Des Weiteren werden zusätzliche Zertifikate benötigt. Die meisten von der Kasse anerkannten Ernährungsberater legen ihren Fokus aber in der Regel auf die von der DGE festgelegten Ernährungsvorgaben, nicht auf eine Low Carb-Ernährung. 
 

Überrascht es Sie teilweise selbst, wie gut kohlenhydratarme Ernährung wirkt? Wo sehen Sie die Grenzen erreicht?

Ja, tatsächlich, ich bin immer wieder auf's Neue überrascht, wie positiv sich eine kohlenhydratarme Ernährung auf das Wohlbefinden oder auf die Gewichtsabnahme auswirken kann. Nichts ausrichten jedoch kann die Low Carb-Ernährung z.B. bei psychisch begründeten Essstörungen. Derartige Erkrankungen gehören in andere Hände. Des Weiteren empfehle ich bei Vorliegen einer körperlichen Erkrankung immer, die Meinung/Begleitung eines Arztes einzuholen. 
Carola
Die gebürtige Bremerin ist seit 2017 Ernährungscoach für Low Carb/LCHF/Paleo und Bloggerin zum Thema Fibromyalgie. Schon in ihrer Jugend litt sie an sogenannten „Wachstumsschmerzen“, die sich mit der Zeit zu einer ausgeprägten Fibromyalgie mit starken Muskelschmerzen und Erschöpfungszuständen entwickelten. Über eine alternative Therapie, die sie zur Behandlung ihrer Erkrankung durchführt, kam sie zur kohlenhydratarmen Ernährung. Sie selbst lebt heute durchgängig striktes LCHF bis ketogen und ist in hohem Maße kohlenhydratempfindlich.
Informationen zu ihrem Coaching finden Sie unter dein-low-carb.de.
Ihren Fibromyalgie-Blog finden Sie unter fibromyalgie-guaifenesin-blog.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Low Carb ohne Fleisch| Als Vegetarier LCHF durchführen
♥ Auch Vegetarier können eine fettreiche, kohlenhydratarme Ernährungsweise durchführen, müssen jedoch manches berücksichtigen. Eiweißquellen sind in diesem Fall Nüsse, Samen, Eier oder bestimmte Milchprodukte. Auf stärkereiches Gemüse müssen Vegetarier bei einer Low Carb Ernährung verzichten.
Low Carb High Fat | Spezielle Lebensmittel und Produkte kaufen
♥ Statt Weizenmehl werden bei einer Low Carb-Ernährung Nussmehle verwendet, Kokosöl sollte nicht fehlen und viele weitere Helfer werden vorgestellt. Kuchen, Pizza und Brot können ganz problemlos selbst gebacken werden, zwar etwas mehr Aufwand aber garantiert Low Carb und glutenfrei!
Regional, saisonal, bio | Was ist besser und nachhaltiger?
♥ Sollte man bevorzugt bio kaufen, auch wenn die Tomaten aus Spanien kommen? Oder ist das wichtigste Kriterium regionale Produktion? Hierbei gibt es ein paar Hintergründe, die man wissen wollte, um gute Entscheidungen zu treffen und im Supermarkt die richtige Wahl für Umwelt, Mensch und Natur zu treffen.

Nichts mehr verpassen!

Kostenlos Rezepte und neue Artikel rund um LCHF direkt in dein Postfach!