Kokosmilch (Creme)
Ein Lebensmittel aus der Low-Carb-Küche

Wissenswertes zu Kokosmilch (Creme)

Kokosmilch entsteht beim Ausdrücken des geriebenen Fruchtfleisches der Kokosnuss. Sie ist etwas anderes als das Fruchtwasser der Kokosnuss, das sogenannte Kokoswasser.
Die Qualitäten von Kokosmilch variieren erheblich. So enthält die sogenannte "erste Milch" aus der ersten Pressung den höchsten Anteil an Kokosnussmilch und Fett. Diese Kokosmilch ist sehr dick und noch unverdünnt.
In weiteren Schritten kann nun die Qualität der Kokosmilch reduziert werden, indem zusätzlich Wasser hinzugegeben wird. 
Je fettreduzierter Kokosmilch ist, desto weniger Kokosmilch und Fett enthält sie. Häufig werden diesen Sorten auch Zucker- und Stärkezusätze beigemischt.
Kokosmilch ist eine tolle Alternative zu Kuhmilch und wird viel in der asiatischen Küche verwendet.

Nährwertangaben zu Kokosmilch (Creme)

Nährwerte sind physiologische Eigenschaften eines Lebensmittels, abhängig von Menge und Verhältnis seiner Inhaltsstoffe, sowie in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im menschlichen Körper. Nährwertangaben sind Durchschnittswerte, da die realen Nährwerte von vielen Faktoren wie etwa Art, Reifegrad oder Herkunft abhängen. Nährwertkennzeichnungen werden meist auf Basis von 100 g eines Lebensmittels angegeben.
 
Der folgenden Tabelle können Sie die durchschnittlichen Nährwerte Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß von 100g Kokosmilch (Creme) entnehmen.
Nährwerte von Kokosmilch (Creme)pro 100g
Verwertbare Kohlenhydrate2,9 g
Fett22,0 g
Eiweiß0,9 g
Kalorien180

Ein Tipp zu Kokosmilch (Creme)

Achten Sie darauf, Kokosmilch zu kaufen, die nur aus Kokosmilch und Wasser besteht. Meist wird diese als "Premium-Qualität" bezeichnet. Es gibt auch Kokosmilch, die Zuckerzusätze oder Stärke enthält. Premiumkokosmilch enthält zu 90% Kokosmilch.
In den Rezepten ist mit Kokosmilch die Creme gemeint. Oft enthalten Dosen 400 g Inhalt, davon aber nur etwa 250 - 300 g Creme.

Leckere Rezepte mit Kokosmilch (Creme)

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht der Körper mit viel Fett um? | Der Fettstoffwechsel
♥ Fettstoffwechsel bedeutet zum einen, dass Nahrungsfette in ihre Einzelbestandteile zerlegt werden, andererseits aber auch, dass wir unsere Energie aus Fett beziehen, denn wer die Kohlenhydrate stark reduziert, benötigt eine andere Energiequelle: Ketonkörper! Doch wie nutzt der Körper diese und ist das auch unbedenklich?
Ketogene Ernährung bei Epilepsie | Epilespie gut behandeln
♥ Manche Epilepsieformen sprechen hervorragend auf ketogene Ernährung an. Bei dieser Ernährungsweise wird sehr fettreich und extrem kohlenhydratarm gegessen. Die Fette stammen beispielsweise aus MCT-Öl, Kokosöl, Weidebutter etc. Epileptische Anfälle können gemildert oder gar ganz verhindert werden. Je früher mit der ketogenen Ernährung begonnen wird, desto besser.
Low Carb Zuckerersatzstoffe | Onlineshop LCHFgesund
Zum Glück muss man auch bei Low Carb nicht auf Süßes verzichten – dank der weiten Welt der Zuckerersatzstoffe! Jetzt einkaufen.

Nichts mehr verpassen!

Kostenlos Rezepte und neue Artikel rund um LCHF direkt in dein Postfach!